Aktuelle Fachartikel der Fachrichtung Familienrecht

Fachbibliothek auf anwalt-seiten.de

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de

Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf www.Anwalt-Seiten.de

Das Umgangsrecht des biologischen Vaters

Helicia H. Herman in Familienrecht
01.11.2016


Gemäß § 1686 a BGB hat der biologische - jedoch nicht rechtliche - Vater, der ernsthaftes Interesse an dem Kind zeigt, ein Umgangsrecht, wenn der Umgang dem Kindeswohl dient.

Die Vorschrift beinhaltet drei Voraussetzungen, die kumulativ erfüllt sein müssen:

Zunächst muss der Umgangsberechtigte leiblicher Vater des betroffenen Kindes sein. Hierzu ist nicht notwendigerweise ein Abstammungsgutachten einzuholen, bei dem u.U. bereits erste Probleme mit der Kooperation der Mutter auftauchen.


Kinder haben Anspruch auf mehr Unterhalt - Die neue ?Düsseldorfer Tabelle" seit dem 1. Januar 2016 ?

Helicia H. Herman in Familienrecht
01.11.2016

Das Oberlandesgericht Düsseldorf gibt in regelmäßigen Abständen eine sog. „Düsseldorfer Tabelle“ heraus. Gerichte in Deutschland bemessen Unterhaltsansprüche von Kindern hiernach. Die Tabelle gliedert sich in Einkommensstufen (der Unterhaltspflichtigen) und in Altersklassen der Kinder. Bei den regelmäßigen Überarbeitungen werden Unterhaltssätze angehoben und aktuellen Gegebenheiten angepasst. Die Erhöhung der Bedarfssätze beruht auf der Verordnung zur Festlegung des Mindestunterhalts minderjähriger Kinder nach § 1612a BGB (Mindestunterhaltsverordnung). Die letzte Anhebung erfolgte zum 1.


Unterhalt bei Trennung und Scheidung

Helicia H. Herman in Familienrecht
01.11.2016

Nach einer Trennung (also während der Zeit bis zu einer Ehescheidung) erhält derjenige Ehepartner Unterhalt, der weniger Einkommen hat, ohne einen zusätzlichen Grund hierfür haben zu müssen. Die Berechnung des Unterhalts erfolgt auf Grundlage des sog. bereinigten Nettoeinkommens beider Ehepartner (also unter Abzug der vor dem Gesetz anerkannten Ausgaben, somit nicht sämtlicher Ausgaben!). Wichtig ist z.B., dass auch Zusatzzahlungen vom Arbeitgeber in die Berechnung mit einfließen, nicht nur das üblicherweise, monatliche Einkommen.


Wie kann man eine Schneidung so schnell wie möglich durchziehen ?

Stephan Rupprecht in Familienrecht
26.01.2016

Wenn sich die "Noch-Eheleute" einig sind, kann das ansonsten gelegentlich langwierige Scheidungsverfahren bedeutend verkürzt werden.


Umgangsrecht, aber schnell !

Stephan Rupprecht in Familienrecht
26.01.2016

INFORMATION ZUM THEMA UMGANGSRECHT

Immer wieder muss ich in meiner Kanzlei feststellen, dass getrennt lebende Eltern zu spät einen Fachanwalt um Rat fragen, wenn es zu Problemen beim Umgang mit ihren Kindern kommt.

Leider ist es dann oft schwieriger über das Gericht schnelle Hilfe zu bekommen.

Sollten Sie also für länger als 3 Wochen Ihre Kinder nicht regelmäßig sehen, rate ich dringend an SOFORT das Jugendamt UND einen Fachanwalt für Familienrecht einzuschalten !

Häufig wird z.B.


?Online ?Scheidung? ? die billigere Alternative?

Christian Weimann in Familienrecht
16.11.2015

Um die Antwort sofort und ganz eindeutig vorweg zu nehmen: Sicherlich nicht!

Schon der Begriff “Online-Scheidung“ ist irreführend, da keine Ehe in Deutschland per Computer bzw.


Adoption in Russland ? Anwalt für russisches Adoptionsrecht

Aleksej Dorochov in Familienrecht
30.10.2015

Als Anwalt für russisches Adoptionsrecht stehe ich Ihnen jederzeit bei Rechtsfragen zur Verfügung. Ich bin als Anwalt für russisches Adoptionsrecht ein Spezialist für Adoption der Kinder in Russland und als anwaltliche Vertretung in Russland im Adoptionsverfahren immer für Sie da.

Sie benötigen eine juristische Beratung für das russische Adoptionsrecht? Dann vereinbaren Sie noch heute einen Termin und ich berate Sie gerne in der Sache der Adoption in Russland. Nicht ohne Grund spezialisiere ich mich auf dem Gebiet des russischen Adoptionsrechtes.


Scheidung - besser human als infam!

Mag. rer. publ. Johannes Hakes in Familienrecht
19.10.2015

Eine Scheidung kann im Rosenkrieg enden - oder auch mit viel weniger Schmerz und viel weniger Kosten.
Dies hängt nicht nur von den Mandanten ab, sondern häufig auch vom Anwalt.


Was tun bei Trennung und Scheidung

Sylvia Weiße in Familienrecht
04.03.2015

Die ansteigende Scheidungsrate zeigt, dass sich bedauerlicherweise immer mehr Paare scheiden lassen. Auf einmal müssen sich die Betroffenen nicht nur mit emotionalen Themen auseinandersetzen, sondern auch mit vielen rechtlichen Fragen.

Trennungszeit - Häufig ist die Trennung auch gleich mit einer räumlichen Trennung verbunden, d.h., einer der Partner verlässt die gemeinsame Wohnung. Nicht einfach, aber möglich ist es, dass Trennungsjahr innerhalb der ehelichen Wohnung abzuleisten.Das Datum der Trennung von „Tisch und Bett“ ist für eine spätere Scheidung wichtig.


Elternunterhalt nach der Rechtsprechung des BGH

Kerstin Lautenschlager in Familienrecht
23.02.2015

Das Sozialamt prüft regelmäßig, ob gezahlte Heimkosten von den leiblichen Kinder der Sozialhilfeempfänger zurückgefordert werden können.

Rechtsgrundlagen hierfür sind §§ 1601, 1602 BGB, 94 SGB XII.

Danach bestehen gesetzliche Unterhaltsverpfichtungen zwischen Angehörigen, die miteinander in gerader Linie verwandt sind. Diese Ansprüche gehen auf den Sozialhilfeträger über, soweit dieser Sozialleistungen, insbesondere Heimkosten gezahlt hat.


Seit 01.09.2009: Zugewinnfalle, geschenkte Elternimmobilien

Gabriele Lindhofer in Familienrecht
13.01.2015

Ehepaare, die von einem Elternteil zu Lebzeiten bereits eine Immobilie übertragen erhalten haben, aber mit Rückübertragungsvorbehalt im Falle einer Scheidung, müssen alle notariellen Verträge überprüfen, die vor dem 01.09.2009 geschlossen wurden.


BGH am 05.11.2014: Wechselmodell und Kindesunterhalt

Eric Schendel Scheidungsanwalt in Familienrecht
18.12.2014

Befreit das Wechselmodell vom Kindesunterhalt?

In seiner Entscheidung vom 05.11.2014 hatte der Bundesgerichtshof darüber zu befinden, welche Auswirkungen das Wechselmodell auf den Kindesunterhalt hat. Der geschiedene Ehemann betreute die beiden gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder (10 und 8 Jahre alt) an 6 von 14 Tagen. Er war vom Amtsgericht und Oberlandesgericht dennoch zur Zahlung von Kindesunterhalt verurteilt worden.

Grundsätzlich stellte der BGH fest, dass bei einem Wechselmodell kein Elternteil vom Barunterhalt für das Kind befreit wird.


BGH am 12.11.2014: Tricks im Zugewinnausgleich

Eric Schendel Scheidungsanwalt in Familienrecht
17.12.2014

Wie mindere ich mein Vermögen nach der Trennung um keinen Zugewinnausgleich zahlen zu müssen ?

Der Bundesgerichtshof hatte in seiner Entscheidung vom 12.11.2014 (XII ZB 469/13) über die Vermögensminderungen zwischen Trennung und Scheidung zu befinden.

Die zehnjährige Ehe wurde nach einjähriger Trennung im Mai 2009 rechtskräftig geschieden. Bei der Trennung verfügte der Ehemann noch über ein Geldmarktkonto mit einem Guthaben von 52.684,78 €. Zwischen der Trennung und der Scheidung hob er den Betrag ab. Der Verbleib des Geldes war unklar.


Ehen vor Gericht: Alles was Sie über Scheidung wissen müssen

Martina Mainz-Kwasniok in Familienrecht
18.11.2014

Ehen vor Gericht
Ich will sofort geschieden werden

Im Film "Rosenkrieg" liegen Kathleen Turner und Michael Douglas gemeinsam im Ehebett, als sie überraschend sagt: "Ich will die Scheidung". Das ist nach deutschen Vorstellungen abwegig, denn vor der Scheidung liegt die Trennung.

Daher ist es unmittelbar nach einer Trennung und gar vorher Energieverschwendung, sich mit der Frage zu befassen, ob man geschieden werden möchte.


Gemeinsamer Anwalt bei Trennung und Scheidung

Martina Mainz-Kwasniok in Familienrecht
18.11.2014

Gemeinsamer Anwalt bei Trennung und Scheidung

Viele Ehegatten haben nach der Trennung den Wunsch, eine friedliche Lösung zu finden. Sie befürchten, dass die beiderseitige anwaltliche Beratung oder Vertretung einen Konflikt erzeugt oder aufputscht. Eine Lösung sehen sie im gemeinsamen Anwaltsbesuch.

Dem liegen jedoch Mißverständnisse zugrunde. Viele Mandanten denken, der Anwalt könnte nach Abwägung der beiderseitigen Argumente den einen richtigen Rechtsrat geben. Wenn er das täte, wäre er aber nicht Anwalt, sondern Entscheider, also Schiedsrichter.



Kategorien

Allgemeine Texte

126 Beiträge, letzer Beitrag vom 10.01.2017

Arbeitsrecht

99 Beiträge, letzer Beitrag vom 16.08.2017

Bau- und Architektenrecht

14 Beiträge, letzer Beitrag vom 22.08.2017

Erbrecht

21 Beiträge, letzer Beitrag vom 26.10.2016

Familienrecht

61 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.11.2016

Insolvenzrecht

4 Beiträge, letzer Beitrag vom 03.08.2016

Medizinrecht

8 Beiträge, letzer Beitrag vom 15.11.2013

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

54 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.10.2017

Sozialrecht

7 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.06.2016

Steuerrecht

15 Beiträge, letzer Beitrag vom 21.10.2015

Strafrecht

65 Beiträge, letzer Beitrag vom 18.10.2017

Verkehrsrecht

43 Beiträge, letzer Beitrag vom 12.09.2017

Versicherungsrecht

26 Beiträge, letzer Beitrag vom 22.09.2015

Verwaltungsrecht

22 Beiträge, letzer Beitrag vom 08.09.2016

Gewerblicher Rechtsschutz

14 Beiträge, letzer Beitrag vom 14.05.2014

Handels- und Gesellschaftsrecht

15 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.09.2016

Urheber- und Medienrecht

26 Beiträge, letzer Beitrag vom 10.05.2016

Informationstechnologierecht

2 Beiträge, letzer Beitrag vom 24.05.2016

Bank- und Kapitalmarktrecht

18 Beiträge, letzer Beitrag vom 14.07.2016

Agrarrecht

1 Beiträge, letzer Beitrag vom 22.01.2013

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.