Aktuelle Fachartikel der Fachrichtung Medizinrecht

Fachbibliothek auf anwalt-seiten.de

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de

Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf www.Anwalt-Seiten.de

Besprechung des Urteils des Bundesgerichtshofs vom 22. Mai 2012 zur Einstandspflicht des Arztes für die Folgen eines Zweiteingri

Tina Lewandowski in Medizinrecht
15.11.2013

In diesem Fall hatte sich der Bundesgerichtshof mit der Frage zu beschäftigen, inwieweit einem Arzt, dem bei seiner Behandlung vorwerfbare Fehler unterlaufen sind, auch Gesundheitsschäden der Patientin zuzurechnen sind, die infolge eines neuen Eingriffs entstehen, der wiederum wegen des ersten Behandlungsfehlers notwendig war.

Dem lag folgender Sachverhalt zugrunde. Bei der klagenden Patientin waren ein Darmpolyp und ein 5 cm großer Tumor festgestellt worden. Im Rahmen des operativen Eingriffs wurde fehlerhaft zwar der Polyp abgetragen, nicht aber der Tumor entfernt.


Sorgfaltspflichten in Krankenhäusern und Pflegeheimen - am Beispiel gerichtlicher Urteile

Tina Lewandowski in Medizinrecht
15.11.2013

Arzthaftung - Sorgfaltspflichten des Krankenhauses oder Pflegeheims - Schadensersatz - Schmerzensgeld - Beweiserleichterungen - "Sturzprophylaxe" - Obhutspflichten


Plädoyer für einen besseren Schutz der Patienten

Dr. iur. Alexander T. Schäfer in Medizinrecht
26.03.2013

Dr. Alexander T. Schäfer stellt 10 Forderungen zur Verbesserung der Rechte Patienten im Zusammenhang mit Behandlungsfehlern auf, die auch nach dem Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes ihre Aktualität nicht verloren haben.


Vorbeugung und Schutz bei kostenintensivem und fehlerhaftem Zahnersatz

Olga Voy-Swoboda in Medizinrecht
29.01.2013

1. Kosten

Vor Beginn der Behandlung muss der Zahnarzt für den gesetzlich Versicherten einen Heil- und Kostenplan erstellen, der sowohl von der Krankenkasse als auch vom Patienten genehmigt werden muss. Auch wenn dieser Plan inhaltlich nicht ohne weiteres vom Patienten nachzuvollziehen ist, ist es wichtig, dass dieser Plan vor Beginn der Behandlung durch die Kasse genehmigt wird und dass der Zahnarzt sich auch an das hält, was er dort angegeben hat.


Kosten einer Kinderwunschbehandlung

Olga Voy-Swoboda in Medizinrecht
20.01.2013

Kinderwunschförderungsgesetz ändert nichts an der Ungleichbehandlung von privat und gesetzlich Versicherten bei der Kostenübernahme von Künstlicher Befruchtung
von Olga Voy-Swoboda, Fachanwältin für Medizinrecht, Emsdetten
Dass zukünftig gesetzlich versicherte Paare unterstützt werden sollen und statt 50 % dann 75 % der Behandlungskosten einer künstlichen Befruchtung erstattet bekämen, ist ein löbliches Unterfangen.


Heilmittelwerberecht ? Was versteht man unter dem Begriff des Heilmittelwerberechts?

LL.M. Karsten Gulden in Medizinrecht
10.09.2012

Im Bereich der Werbung mit Heilmitteln ist die Gefahr der unsachgemäßen Beeinflussung der angesprochenen Verkehrskreise, insbesondere Verbraucher, sehr hoch.


Lebensmittelrecht und Lebensmittelkennzeichnungsrecht ? Sondergebiet des Wettbewerbsrechts?

LL.M. Karsten Gulden in Medizinrecht
10.09.2012

Das Lebensmittelrecht ist in Deutschland insbesondere durch das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) geregelt. Schutzzweck ist, die Verbraucher durch Vorbeugung gegen oder Abwehr einer Gefahr für die Gesundheit zu schützen, sie vor Täuschungen zu bewahren und einen Mindeststandard an Aufklärung und Unterrichtung der Verbraucher sicherzustellen. Insoweit schützt das Lebensmittelrecht den lauteren Wettbewerb und zählt damit zum Wettbewerbsrecht.


Bei Privatabrechnung von GKV-Leistungen droht Disziplinarverfahren

Dr. iur. Tobias Eickmann in Medizinrecht
10.02.2007

Erbringt ein Vertragsarzt gegenüber gesetzlich versicherten Patienten vertragsärztliche Leistungen - nach unzutreffender Beratung über die Erstattungsfähigkeit - als privatärztliche Leistungen, verstößt er in einem Maße gegen vertragsärztliche Pflichten, dass eine geringere Sanktion als eine Geldbuße nicht in Betracht kommt. So hat das Landessozialgericht (LSG) NRW, Urteil vom 8. März 2006 entschieden (Az.: L 11 KA 114/04). Der unterlegene Arzt hat gegen das Urteil Revision eingelegt.



Kategorien

Allgemeine Texte

126 Beiträge, letzer Beitrag vom 10.01.2017

Arbeitsrecht

99 Beiträge, letzer Beitrag vom 16.08.2017

Bau- und Architektenrecht

14 Beiträge, letzer Beitrag vom 22.08.2017

Erbrecht

21 Beiträge, letzer Beitrag vom 26.10.2016

Familienrecht

61 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.11.2016

Insolvenzrecht

4 Beiträge, letzer Beitrag vom 03.08.2016

Medizinrecht

8 Beiträge, letzer Beitrag vom 15.11.2013

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

54 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.10.2017

Sozialrecht

7 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.06.2016

Steuerrecht

15 Beiträge, letzer Beitrag vom 21.10.2015

Strafrecht

64 Beiträge, letzer Beitrag vom 29.09.2017

Verkehrsrecht

43 Beiträge, letzer Beitrag vom 12.09.2017

Versicherungsrecht

26 Beiträge, letzer Beitrag vom 22.09.2015

Verwaltungsrecht

22 Beiträge, letzer Beitrag vom 08.09.2016

Gewerblicher Rechtsschutz

14 Beiträge, letzer Beitrag vom 14.05.2014

Handels- und Gesellschaftsrecht

15 Beiträge, letzer Beitrag vom 01.09.2016

Urheber- und Medienrecht

26 Beiträge, letzer Beitrag vom 10.05.2016

Informationstechnologierecht

2 Beiträge, letzer Beitrag vom 24.05.2016

Bank- und Kapitalmarktrecht

18 Beiträge, letzer Beitrag vom 14.07.2016

Agrarrecht

1 Beiträge, letzer Beitrag vom 22.01.2013

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.