Monate / Recht - anwalt-seiten.de

Fachbibliothek auf anwalt-seiten.de

Monate auf anwalt-seiten.de

Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten zu Monate auf www.Anwalt-Seiten.de

Frust durch Frist - Risiko "Ausschlussklausel" sicher beherrschen

Markus Czech in Arbeitsrecht
16.08.2017

Kennen Sie das? Sie stehen morgens um 08:30 Uhr beim Arbeitsgericht Freiburg, weil ein Arbeitnehmer, den Sie gekündigt haben, eine Überstundenvergütung in Höhe von rund 70.000 € einklagt. Zwölf Jahre bestand das Arbeitsverhältnis und der Arbeitnehmer hatte niemals etwas von Überstunden erwähnt. Nun macht er für die letzten drei Jahre rückwirkend angebliche Überstunden in vorgenannter Höhe geltend.


Ferienvermietung auf Mallorca (Stand: 07/2014)

Dominic Porta in Miet- und Wohnungseigentumsrecht
16.07.2014

Seit 2012 bedarf es auf Mallorca für die Ferienvermietung einer entsprechenden Lizenz. Gesetzliche Grundlage dafür sind das Gesetz 3/2003 vom 26. März, das Tourismusgesetz der Balearischen Inseln 8/2012 vom 19. Juli und der Erlass 13/2011 vom 25. Februar.

Unter die Ferienvermietung fallen alle Kurzzeitvermietungen von einer maximalen Dauern von bis zu zwei Monaten. Außerdem müssen gewisse Dienstleistungen erbracht werden, wie z.B.


Zugang einer Kündigung und Verfahren vor dem Arbeitsgericht

Jürgen Mähler in Arbeitsrecht
09.07.2009

Geht Ihnen eine Kündigung des Arbeitgebers zu, sind einige Fristen zu beachten, die zur Vermeidung rechtlicher und finanzieller Nachteile unbedingt einzuhalten sind.

Dieser Beitrag soll einen Überblick über das Verhalten bei Ausspruch einer Kündigung und das Verfahren vor dem Arbeitsgericht geben, kann selbstverständlich aber eine vernünftige und vor allen Dingen rechtzeitige Rechtsberatung nicht ersetzen.


Wenn der Mieter nicht zahlt! Tipps für Vermieter

Philipp Krasel in Miet- und Wohnungseigentumsrecht
27.11.2008

Voraussetzungen einer fristlosen Kündigung bei Zahlungsverzug des Mieters.


Gewährleistung und Garantie - Was sind die Unterschiede

Dr. Kevin Grau in Allgemeine Texte
02.04.2008

Der übliche Sprachgebrauch vermischt beide Institute. Der nachfolgende Beitrag soll daher auf die Unterschiede aufmerksam machen und zu mehr Rechtssicherheit führen.



Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.